Kirchen & Klöster



Kirche TeisendorfTeisendorfer Pfarrkirchen

 

  • Pfarrkirche St. Andreas (Teisendorf, Bild rechts)
  • Filialkirche St. Leonhard (Holzhausen)
  • Filialkirche St. Johannis (Mehring)
  • Filialkirche St. Laurentius (Wimmern)
  • Pfarrkirche St. Georg (Oberteisendorf)
  • Pfarrkirche St. Ulrich (Neukirchen)

 

Informationen im kath. Pfarramt St. Andreas - Teisendorf
Tel. 08666/280

E-Mail: St-Andreas.Teisendorf@erzbistum-muenchen.de

St. Andreas Teisendorf

 

 

 



Weildorf Panoramaansicht mit KirchePfarrkirche Maria Himmelfahrt in Weildorf


Eine beliebte Wallfahrtskirche ca. 2 km vom Markt Teisendorf entfernt, im gotischen Stil erbaut und 1429 geweiht. Die Marienstatue aus dem Jahr der Kirchenweihe ist besonders sehenswert, ebenso wie die spätgotischen Deckenfresken.


Weitere Infos:

Tel. 08666/280

E-Mail: Maria-Himmmelfahrt.Weildorf@erzbistum-muenchen.de

 

Maria Himmelfahrt Weildorf

 

 



Kloster Höglwörth (Anger)


Kloster HöglwörthIdyllisch auf einer Insel im See liegt das um 1125 vom Salzburger Erzbischof Konrad I. gegründete ehemalige Augustiner-Chorherrenstift. Im 17. Jh. wurde die verfallene Klosteranlage unter Einbeziehung der mittelalterlichen Teile wieder aufgebaut. Der letzte Probst musste 1817 wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage die Auflösung des Klosters beantragen.


Im Abstand von drei Jahren (Nächstes Mal 2013) wird in der Karwoche ein heiliges Grab errichtet. Es füllt den gesamten Altarraum der Kirche aus. Es gehört zu den wenigen noch vorhandenen großen Heiligen Gräbern Bayerns und hat in der Zwischenzeit

Berühmtheit erlangt.


Information / Führungen:

Kath. Pfarramt Anger

Tel. 08656/98489-0



Salzburger Dom

 

Salzburger DomDas wohl bedeutendste sakrale Bauwerk der Stadt und zugleich geistlicher Mittelpunkt, ist der Salzburger Dom. Mit seiner prächtigen Fassade und der mächtigen Kuppel präsentiert er sich als eindrucksvoller Monumentalbau des Frühbarocks diesseits der Alpen. Sein Entstehen ist eng verbunden mit dem Wesen und Wachsen des geistlichen Fürstentums. Von Bränden zerstört und wiederaufgebaut, vergrößert und erweitert, legt er Zeugnis ab von der Macht und der Unabhängigkeit der Salzburger Erzbischöfe.

 

Eintritt frei, während des Gottesdienstes keine Besichtigungsmöglichkeit.

 

Gratisführungen:

Juli & August: Montag-Freitag 14 Uhr, Treffpunkt Domvorhalle, Rest des Jahres nach Vereinbarung.

 




Kirche St. Bartholomae mit Watzmann OstwandSt. Bartholomä am Königssee


Die Zwiebeltürme der Wallfahrtskirche sind weltbekannt als Wahrzeichen des Königssees. Die ältesten Bauteile gehen auf den Beginn des 12. Jahrhunderts zurück. 1522 wurde die ehemalige "Basilica Chunigesse" dem Heiligen Bartholomäus - als Schutzpatron der Almbauern, Sennerinnen und Hirten geweiht.

 

Mit der Barockisierung im späten 17. Jahrhundert, kamen die drei markanten Zwiebeltürme. Seit dem 18. Jahrhundert ist die Wallfahrtskirche mit dem angrenzenden ehemaligen Jagdschloss der Wittelsbacher baulich verbunden.


Weitere Infos:

Tel. 08652/96 36-0

 

 

 

 

 

 

 



Wallfahrtskirche Maria Gern


Kirche Maria GernDie kleine Wallfahrtskirche in herrlicher Lage oberhalb des Tales der Königsseeache zwischen Kneifelspitze und dem südlichen Untersberg ist eine auch im Inneren prachtvoll ausgeschmückte Kirche. Die Wallfahrt zur Madonna von Gern lässt sich bis um 1600 nach Christus zurück verfolgen. Der heutige Bau wurde 1708 bis 1710 errichtet. Der Stuckdekor im Inneren der Kirche stammt vom Salzburger Joseph Schmidt, die Fresken, die einen Zyklus des Marienlebens zeigen, von Christoph Lehrl. Zentraler Blickfang am Hochaltar ist das Gnadenbild aus dem Jahre 1666. Es ist eine geschnitzte Madonna mit Kind, die im Laufe des Kirchenjahres mit verschiedenen prächtigen Barockgewändern bekleidet wird.



Chiemsee FraueninselKoster Frauenwörth (Chiemsee Fraueninsel)

 

 

Die Benediktinerinnenabtei Frauenwörth wurde wohl um 860 von König Ludwig dem Deutschen gegründet. Erste Abtissin war seine Tochter Irmingard, 1929 seliggesprochen und heute Schutzpatronin des Chiemgau. Die Torhalle, die dem Kloster vorgelagert ist, ist die einzige erhaltene Anlage aus der Karolingerzeit.



Kloster Raitenhaslach (Burghausen)

Kloster Raitenhaslach Luftbild

 

Rechtzeitig zum Besuch von Papst Benedikt XVI. im September im nahe gelegenen Marktl (10 km) und Altötting (15km) ist jetzt das legendäre Papstzimmer in Raitenhaslach erstmals der Öffentlichkeit zugänglich und ein besonders interessantes Ziel für alle Wallfahrer und Besucher, nicht nur zu den aktuellen Papst-Events. Die barocke Klosteranlage Raitenhaslach stellt eine kulturhistorische Sensation dar.

 

Informationen:

Kath. Pfarramt Burghausen

Tel. 08677/2133