125 Jahre Musikkapelle Piding - im Berchtesgadener Rupertiwinkel

Fotonachlese - viel Freude beim "Durchklicken" Totengedenken - Festabend - Festsonntag mit Festgottesdienst und Festzug........

Lesen sie weiter...

 

Piding-Musikfest-Musikkapelle


 

„Musik ist die Sprache, die alle verstehen"
125 Jahre Musikkapelle Piding

Musik ist die Sprache, die alle verstehen" - die anläßlich des großen Jubiläums herausgegebene Festschrift bringt es auf den Punkt! „Die Chronik der Musikkapelle Piding ist ein unbestechlicher Zeitspiegel, der Auskunft gibt über das kulturelle und gesellschaftliche Leben eines Dorfes."........

Lesen sie weiter...

 

Piding - Musikkapelle


 

Badefreuden und Erholung am Höglwörther See

Schon immer nutzen die Einheimischen und mit dem Beginn der „Sommerfrische" in der Gemeinde Anger im Berchtesgadener Rupertiwinkel in den 1920er-Jahren auch die vielen Gäste aus Nah und Fern das im Frühjahr sich schnell erwärmende Wasser des Höglwörther Sees für Erholung und Badevergnügen........

Lesen sie weiter...

 

Badefreuden Höglwörth


 

Jodeln lernen auf der Stoißer Alm auf dem Teisenberg

Zu den Liedern in der Volksmusik des Alpenraumes gehört häufig der zwischen den Strophen, am Schluss eingebaute oder als Solo dargebotene Jodler. Jodeln nennt man das Singen ohne Text auf Lautsilben nur in der Bruststimme oder im schnellem Wechsel zwischen Brust- und Kopfstimme. Vielstimmig gesungen ergibt sich ein ganz besonderer musikalischer Hochgenuss.......

Lesen sie weiter...

Jodelkurs Stoißer Alm


 

Eine ganze Woche lang feiert die Region mit dem kleinen Dorf Holzhausen in der Gemeinde Teisendorf das Pfingstfest...

Ein kleines Dorf im äußersten Südosten Bayerns - zu Pfingsten eine Woche lang GANZ GROSS! Das ganze Dorf organisiert und arbeitet wie jedes Jahr schon lange Zeit vorher für das Gelingen dieses gesellschaftlichen Höhepunktes der Region des Berchtesgadener Landes, Chiemgaus und nahen Salzburger Landes - dem Pfingstfest Holzhausen......

Lesen sie weiter...

Leonhardiritt Holzhausen


 

Ein unbeschreiblich-bleibendes Erlebnis für Herz, Seele und Gemüt
Der blühende Frühling im LBV-Gebiet Haarmoos...

Unbeschreiblich die Eindrücke für Herz, Seele und Gemüt - das LBV-Gebiet Haarmoos in der Zeit des blühenden Frühlings. Das Gebiet im Naturraum Salzach-Hügelland im Berchtesgadener Land gilt als eines der größten Wiesenbrütergebiete Südostbayerns.....

Lesen sie weiter...

Haarmoos im Frühling


 

Die Sennerinnen auf der Stoißer Alm: Einmal etwas ganz anderes machen...

Sie sind Verkäuferin, Erzieherin oder Zahnarzthelferin und wollen einen Sommer lang ganz neue Wege gehen; sie freuen sich auf den Umgang mit Leuten, auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und werden gemeinsam ab dem 29. April für die vielen Besucher auf der weithin bekannten und als Ausflugsziel äußerst beliebten Stoißer Alm auf dem Teisenberg im Rupertiwinkel da sein.......

Lesen sie weiter...

Stoißer Alm Wanderung


 

Marienmeditation mit Bildern, Texten und Musik in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Weildorf

Ein später in Vergessenheit geratener Rosenkranz-Wallfahrerweg führte von Teisendorf zur Marienwallfahrt „Mariä Himmelfahrt" nach Weildorf - heute Gemeinde Teisendorf. Den Weg säumten im Kunstguss in Achthal hergestellte und vom Kirchenmaler Josef Hitzinger (1834-1913) bemalte Rosenkranztafeln. Im Zuge der Weildorfer Flurbereinigung (1979 - 1983) ging das Wissen um diesen Wallfahrerweg verloren und die Rosenkranztafeln verschwanden teilweise.1925......


Lesen sie weiter...

Marienmeditation


 

Die letzten 100 Jahre in Bildern und Geschichten: Achthal nach dem Bergbau

Über Jahrhunderte prägte der Bergbau - der Abbau von Eisenerz aus dem Teisenberg - das Leben in Achthal (heute Gemeinde Teisendorf). Erzbischof Matthäus Lang gründete hierfür am 2. Oktober 1537 die Eisengewerkschaft Achthal. Dazu entwickelte sich mit dem Erz aus dem Teisenberg eine florierende Industrie. Im Hochofen trennte sich die Schlacke vom Roheisen und aus einem großen Teil dieses Rohstoffes entstanden gleich an Ort und Stelle im Kunstgussverfahren viele Produkte des täglichen Bedarfs; Produkte für das Leben und Arbeiten der damaligen Zeit. Die „Geschichte vom Bergbau in Achthal" endete 1925......


Lesen sie weiter...

Achthal 100 Jahr Ausstellung


 

Die Palmweihe am Palmsonntag in den Regionen Berchtesgadens mit Rupertiwinkel

„Die Kinder der Hebräer zogen dem Herren entgegen, Palmzweige tragend...". Nur hoch angesehenen Persönlichkeiten oder Helden des Krieges zu Ehren legten die Juden in einem feierlichen Empfang Palmzweige zu Füßen. Solch einen Empfang bereitete die Stadt Jerusalem Jesus und jubelte ihm zum Zeichen seines Königtums begeistert zu. ...


Lesen sie weiter...

Palmsonntag


 

Starkbieranstich in Teisendorf und Piding in Berchtesgadens Rupertiwinkel

Warum zur Fastenzeit das Starkbier? Bereits seit dem 4. Jahrhundert ist die Fastenzeit vor Ostern bezeugt. Im Lauf der Geschichte des Christentums ändern sich die Regeln und Verbote zur Fastenzeit immer wieder. Papst Gregor I. legt im Jahr 590 für die Fastenzeit fest: Nur eine Mahlzeit täglich mit dem Verbot für den Verzehr von warmblütigen Tieren und tierische Produkte wie Eier, Milch, Butter und Käse sowie Alkohol. ...


Lesen sie weiter...

Starkbieranstich


 

Großer Faschingszug mit Geschichte in Teisendorf in Berchtesgadens Rupertiwinkel

Der Faschingssonntag in Teisendorf - in Berchtesgadens Rupertiwinkel - ein ganz besonderer Tag. Einer der größten Faschingszüge im südostbayerischen Raum schlängelt sich durch die Straßen und in den besonderen Flair der Marktstraße bringen die vielen Fußgruppen und Wägen mit den vielen Tausenden Zuschauern Faschingsstimmung. ...


Lesen sie weiter...

Faschingszug Teisendorf


 

Den "Rausch der Geschwindigkeit" hautnah erleben
Bob & und Skeleton - Weltcup am Königssee - 19. bis 21. Januar 2018


Der "Rausch der Geschwindigkeit" - an der schmalen BOB-Bahn stehen und die Skeleton- und Bobpiloten durch den Eiskanal rauschen zu sehen! In der "Deutsche Post Eisarena" kann das Wirklichkeit werden. Wagemutig stürzen sich die Schlitten in die rasante Fahrt, steuern mit vom Zuschauer kaum wahrnehmbaren Lenkbewegungen und faszinieren jedes Jahr aufs Neue!...


Lesen sie weiter...

BOB - Königssee


 

Rund um den Höglwörther See mit dem ehemaligen Augustinerchorherrnstift


Schlechtwetterspaziergang mit Höhepunkt: Das ehemalige Augustinerchorherrnstift auf der Halbinsel im Höglwörther See...
Zu jeder Witterung lädt der See auf einer wunderschön zu begehenden Runde zu einem Spaziergang ein. Dabei trifft man auf Geschichten und Geschichte, die immer wieder zurückblicken lassen auf die um die 700-jährige Zeit der Augustinerchorherrn in Höglwörth. Sie prägten das Leben der ganzen Region und hinterließen ihre Spuren! ...


Lesen sie weiter...

Höglwörth


 

Ganze 1000 Zuschauer kamen 1979 an allen Wettkampftagen zur ersten Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding


Biathlon - eine Wintersportart, die in den letzten Jahren zum wahren Publikumsmagneten geworden ist. Zwischen 15 000 bis 25 000 Zuschauer kommen täglich zu den Wettkämpfen in die Chiemgau-Arena in Ruhpolding. Ob die Männer- oder Frauenbewerbe - es macht keinen Unterschied und die Ränge im Schießstadion füllen sich schon Stunden vor den Wettbewerben, um einen guten Platz zu ergattern....


Lesen sie weiter...

Biathlon Ruhpolding-3


 

Großes Rupertigau-Preisschnalzen in Aufham am 3. und 4. Februar 2018
Das 65. Gaupreisschnalzen findet turnusmäßig in diesem Jahr auf bayerischer Seite statt


Turnusgemäß ist im Jahr 2018 das große Rupertigau-Preisschnalzen (Passen aus dem Rupertiwinkel und dem Umland des nahen Salzburg) auf der bayerischen Seite auszurichten. Die Schnalzer aus Aufham in der Gemeinde Anger (Rupertiwinkel)...


Lesen sie weiter...

Aperschnalzen-Aufham


 

Das Neue Jahr 2018 im Rupertiwinkel, dem Bergerlebnis von Berchtesgadener


Die Rupertiwinkler Gemeinden Anger, Piding und Teisendorf wünschen allen Liebhabern und Freunden der Region „das Land vor den Bergen" ein erfolgreiches, gesundes und rundum gelungenes Jahr 2018. Wir alle freuen uns ...


Lesen sie weiter...

Teisendorf-Jahreswechsel-2018


 

Vier Kerzen am Adventskranz weisen die Zeit hin auf Weihnachten


Wieso vier Kerzen im Advent?
Im protestantischen Hamburg der 1830er-Jahre betreut Johann Hinrich Wichern ein Kinder- und Armenhaus. Die Kinder fragen ihn im Advent immer wieder, wann denn endlich Heilig Abend sei...


Lesen sie weiter...

Vier-Kerzen-Advent


 

21 Jahre Angerer Christkindlmarkt: Eine Erfolgsgeschichte


21 Jahre stehen sie nun schon auf dem Anger - wie der Dorfplatz von Anger sich nennt - die Buden des kleinen, feinen Christkindlmarktes und ziehen in ihrem anheimelnden Ambiente Besucher an aus Nah und Fern. Als eine „Erfolgsgeschichte" kann man den Christkindlmarkt bezeichnen, der von Anfang an sich bis heute ungebrochener Beliebtheit erfreut.


Lesen sie weiter...

 Anger-Christkindlmarkt


 

Laternenzauber am Höglwörther See in stockdunkler Adventsnacht


Wie mag es Maria und Josef ergangen sein bei Ihrem Gang von Nazareth nach Bethlehem vor mehr als 2000 Jahren? „Des war a weiter Weg daselm, von Nazareth nach Bethlehem. Berg und Tal und große Wälder, Möser, Wiesn, Ötzn, Felder, gache Leitn, tiafe Grabn, wias halt mia aa überall habn. Schattnseitig warn de Weg vereist, da hat da Josef d'Frau dann gweist, na wars für sie net gar so gfährlich und net so mühsam und beschwerlich." So beschreibt der berühmte Teisendorfer Mundartdichter Karl Robel († 2017) in seiner Rupertiwinkler Weihnachtsgschicht den langen Weg.


Lesen sie weiter...

Laternenzauber Anger


 

Der Geopark in Teisendorf - Geologie zum Anfassen


Lichtdurchflutet die Kronen der riesigen Eichen und Buchen und der Boden bedeckt mit dem farbigen Laubteppich des Herbstes - so präsentiert sich derzeit der Geopark im Eichelgarten in Teisendorf an der Alten Reichenhaller Straße..


Lesen sie weiter...

Geopark Teisendorf


 

Ein Spaziergang durch das herbstliche Salzburg


Salzburg - die Stadt des „Jedermann", Salzburg hat viele Gesichter. Ein Spaziergang durch das herbstliche Salzburg erschließt durch die Lichtsituationen ganz eigene, interessante Einblicke, die besonders durch die Farbigkeit des Herbstes sich hervorheben.


Lesen sie weiter...

Salzburg Panorama Gaisberg


 

Der Höglwörther Seelauf - eine Erfolgsgeschichte


Zum 30. Mal fällt als seit 1988 fester Bestandteil der Teisendorfer Sportveranstaltungen am Sonntag, den 5. Nobvember 2017 der Startschuss für den Höglwörther Seelauf . Rund 9.000 Laufbegeisterte nahmen bisher an dem traditionell in der ersten Novemberwoche stattfindenden und so beliebten Volkslauf teil. Die idyllische und anspruchsvolle Strecke...


Lesen sie weiter...

Höglwörther Seelauf


 

Almkirtag an der Kapelle „Maria auf den Almen" auf der Stoißer Alm auf dem Teisenberg und Geschichte der Kapelle


Die Almbauern der Stoißer Alm auf dem Teisenberg laden zusammen mit der Kolpingsfamilie Teisendorf für Sonntag, 20. August 2017 zum Almkirtag ein. Die hl. Messe um 11 Uhr zelebriert Pfarrvikar Horst Kress und die Musikkapelle Teisendorf sorgen für den musikalischen Rahmen zum Almkirtag. Für das leibliche Wohl ist durch die Almbäuerinnen mit Schmalzgebackenem bestens gesorgt...


Lesen sie weiter.. | .

Kapelle-Stoisser-Alm


 

Oldtimer treffen sich in Mehring bei Teisendorf im Rupertiwinkel von Berchtesgaden


„Jeder einzelne Oldtimer hat seine eigene, spannende Geschichte und erzählt gerne diese Geschichte beim 32. Oldtimertreffen im kleinen Dorf Mehring am Sonntag, 27. August 2017 ab 10 Uhr", so Hermann Prechtl, der Begründer und Mitorganisator des Treffens. Ob Auto, Motorrad, Traktor, Fahrrad ... mehr als 800 Fahrzeuge erwarten die Oldtimerfreunde an diesem Tag in Mehring in der Gemeinde Teisendorf...


Lesen sie weiter...

Oldtimer-Mehring


 

Weißbierfest in der Ramsau an der ehemaligen Salzstraße zwischen Anger/Höglwörth und Teisendorf


Sonntag - 30. Juli 2017 von 10.00 bis 19.00 Uhr - veranstaltet von den Högler Schnalzern - nur bei schöner Witterung

Ein Genuss für den Gaumen mit Kulinarischem für den Mittagstisch und bei Kaffee und Kuchen und ein musikalischer Hochgenuss für den ganzen Tag!


Lesen sie weiter...

Weißbierfest Ramsau


 

Jedermann - Das Spiel um das Sterben des Reichen Mannes


Wie hat sich das „Bild" der Bühne für das Schauspiel „Jedermann - das Spiel um das Sterben des Reichen Mannes" zu den alljährlichen Festspielen im Salzburger Festspielsommer in Laufe der Jahre verändert! Geblieben und bleiben wird aber für die nächsten Jahre und Jahrzente die „Wahrheit" dieses Spiels.
Der Lebemann „Jedermann" fröhnt den sich ihm als reichen Mann zustehenden Lustbarkeiten


Lesen sie weiter...

Jedermann Salzburg


 

Jodelseminar auf dem Hochfelln im Chiemgau


"Juhizer", "Glockenjodler", "Alperer" und viele Jodler mehr
Eine Mordsgaudi und der Einstieg für das "eigene Jodeln". Ein Traum - meint man - wird es bleiben: Selber jodeln. In Rundfunk und Fernsehen, bei Volksmusik- und bayerischen Abenden gilt das Jodeln als fester Bestandteil. Aus dem Traum, es selber zu erlernen, kann Wirklichkeit werden mit dem gar nicht so schweren Beginn bei einem Jodelseminar auf dem Hochfelln mit Jodelkaiser Josef Ecker....


Lesen sie weiter...

Jodelseminar


 

Die Natur rechnet in anderen Zeiträumen
Im Ainringer Moor


Die Natur rechnet in anderen Zeiträumen - nirgends kann man das besser beobachten, wie im Ainringer Moor im Rupertiwinkel. Nach jahrzehntelangem Abbau von Torf läuft der Prozess der Renaturierung teilweise schon seit den 1990-er Jahren. Es entwickelt sich seit dieser Zeit ein über alle Erwartungen hinaus gehender artenreicher Lebensraum mit seiner ganz spezifischen Tier- und Pflanzenwelt...


Lesen sie weiter...

Ainringer Moor


 

Das Handwerk - der „Hände Werk": die Teisendorfer Handwerkerroas


Die Teisendorfer Bauhandwerker laden für Sonntag, 1. Juli 2017 von 10 bis 17 Uhr zur „Handwerkerroas" durch die Großgemeinde ein. Dabei öffnen 13 Betriebe ihre Pforten und die Besucher können mit einem 25-minütlich verkehrenden Shuttlebus bequem von Teisendorf über Oberteisendorf, Neukirchen und Tragmoos alle Handwerker anfahren.

Handwerk ist in Teisendorf schon seit Jahrhunderten groß geschrieben und es gab sehr bedeutende Betriebe, wie z.B. die Eisengießerei in Achthal....


Lesen sie weiter...

KKKM-Rosenkranzweg-Weildorf


 

Der weiß-blau-bayerisch-salzburgerische Rupertiwinkel feiert: 70-jähriges Gründungsjubiläum des Trachtenvereins Tiefenthaler Weildorf (Gmd. Teisendorf) im Rupertiwinkel von Berchtesgaden am Sonntag, 18. Juni 2017


Die Weildorfer luden ein und 21 Ortsvereine und Nachbartrachtenvereine mit 14 Musikkapellen folgten der Einladung gern, bei weiß-blau-bayerisch-salzburgerischem Himmel mit einem morgendlichen Kirchenzug, der Messfeier unter freiem Himmel mit Übergabe des Erinnerungsbandes an die Fahne des Vereins und dem Höhepunkt, dem farbenprächtigen Festzug durch den Ort Weildorf dabei zu sein.


Lesen sie weiter...

Weildorf-Trachtenfest


 

Auf dem Wanderweg Nr. 8 zum Wander- und Radlstammtisch auf die Fürmann Alm


Wir starten am Wanderparkplatz Achner Lagerplatz in der Gemeinde Anger im Rupertiwinkel und es geht von dort der Ache entlang Richtung Inzell-Adlgaß bis zur Inzeller Höhe.


Lesen sie weiter...

E-Bike-Kohlhaeusl


 

Nervenkitzel inclusive - Unvergesslich und unvergleichlich - eine Busfahrt hinauf auf den Kehlstein hoch über Berchtesgaden. Ein Berg mit Geschichte und spektakulärem Ausblick


Eine schmale, 6,5 km lange Passstraße führt vom Obersalzberg - Parkplatz Hintereck (direkt neben der Dokumentationsstelle - Berchtesgaden) durch fünf Tunnel und meist auf der Südseite verlaufend hinauf auf den Kehlstein.


Lesen sie weiter...

Kehlsteinhaus


 

Wenn kräftige Männer auf ein Kommando hören: Das Maibaum - Aufstellen


Mit viel Hauruck geht es in den Tagen rund um den 1. Mai für den Maibaum Zentimeter für Zentimeter nach oben, bis er in seiner vollen Länge in der Senkrechten steht. Schön geschmückt zeigt er sich mit den Zunftzeichen der ortsansässigen Handwerker, mit den Wappen der Gemeinde und Ortsteile...



Lesen sie weiter...

Maibaum-Aufstellen-Teisendorf


 


Ein Kleinod der Volksfrömmigkeit - das Heilige Grab in Kleinrückstetten


Alle zwei Jahre an den Kartagen der ungeraden Jahre tauschen die Bauersleute der Bauernhöfe in Kleinrückstetten die „Armen Seelen" in der Nische des Altartisches mit dem Grab Jesu aus...



Lesen sie weiter...

Kleinrückstetten-Heiliges-Grab


 


Am 16. Februar 1967 brennt die Stoißer Alm vollkommen nieder


Der wohl schwärzeste Tag der Geschichte der Stoißer Alm: 16. Februar 1967 - die Alm brennt lichterloh. Drei Soldaten finden im Flammeninferno den Tod. Bei der Winterübung der Stabskompanie der Gebirgsjägerbrigade 23 Bad Reichenhall wird die Alm zur Todesfalle. Sie brennt bis auf die Grundmauern nieder.



Lesen sie weiter...

Stoißer Alm Brand


 


Das Aperschnalzen


Das Aperschnalzen im Rupertiwinkel diesseits und jenseits von Saalach und Salzach
1939: Erstmals bayerische Gruppen beim Schnalzen dabei und die Schnalzergeißel geht nach Roßdorf-Ufering

Aus dem „Salzburger Volksblatt" vom 13. Februar 1939: Die Schnalzer aus Roßdorf-Ufering errangen Sonntag nachmittags auf den Aiglhof-Feldern den Wanderpreis. .... Acht bayerische Gästegruppe und neun salzburgische Schnalzergruppen hatten sich heuer eingefundenden...

Lesen sie weiter...

Aperschnalzen-Ufering


 


Die Sternsinger


In den Tagen um den 6. Januar ziehen die Sternsinger durch die Orte. Die Heiligen Drei Könige kommen, die mit ihren Segenswünschen zum Fest der Erscheinung des Herrn von Haus zu Haus ziehen und um Gaben für Notleidende bitten.

Lesen sie weiter...

Sternsinger


 


Die Böllerschützen


Bitterkalt weht der Wind. Die Sonne taucht an Heilig Abend schon am Nachmittag hinter den verschneiten Watzmann unter. Rauchschwaden vom Pulverdampf ziehen mit dem Echo der Schüsse durch das Tal.
Der Ursprung des Böllerschießens ist nicht genau festzulegen...

Lesen sie weiter..

Böllerschützen


 


Der Salzburger Christkindlmarkt


Der Salzburger Christkindlmarkt - eine Erfolgsgeschichte! Um die 1,3 Millionen Besucher erwartet Salzburg auch in diesem Jahr vom 17. November bis 26. Dezember 2016 und der Verein Salzburger Christkindlmarkt hat sich wieder viel vorgenommen, den Besuchern ein ganz besonderes Erlebnis zu bieten.

Lesen sie weiter..

Salzburger Christkindlsmarkt


 


Das Gradierwerk im kgl. Kurgarten von Bad Reichenhall


Vom Staub des Alltags gereinigte Luft - sie ist es, zu der unzählige Heilungs- und Erholungssuchende in den Königlichen Kurgarten von Bad Reichenhall kommen. „Vitalisierende Momente mit natürlicher AlpenSole aus der Heilquelle - Alpenstadt Bad Reichenhall: Prickelnd - vitalisierend - erholsam" - so präsentiert sich Bad Reichenhall der Öffentlichkeit

Lesen sie weiter..

Gradierwerk Bad Reichenhall


 


Der Schrainbach-Wasserfall am Königssee


Eine leichte Wanderung führt von der Halbinsel Hirschau mit der so berühmten Wallfahrtskirche St. Bartholomä am Königssee in rund einer halben Stunde nach hinten zum wildromantischen Schrainbach-Wasserfall, dessen Wasser sich teils senkrecht in den Königssee ergießt.
Die Wanderung führt auf sehr gut begehbarem Weg zuerst flach am See entlang, bis sie dann in ein paar Serpentinen hinaufführt zu den „wilden Wassern" des Schrainbaches.

Lesen sie weiter..

BGD-Schrainbachwasserfall


 


DANK und BITTE - Erntedank


Eindrucksvoll trägt die ganze Pfarrei in „festlichem Gewand" den DANK für das vergangene und und die BITTE für das nächste Jahr aus der Pfarrkirche hinaus auf die Straßen und durch die Wiesen und Felder ...
Das Buch Genesis (Altes Testament) berichtet uns vom „Dank der ersten Menschen": Der Ackerbauer Kain bringt einige Früchte seiner Felder und sein Bruder, der Hirte Abel den Erstling seiner Herde zum Opfer dar.

Lesen sie weiter..

BR-ERNTED-100-2016-1004-01-D-roha


 


Teisendorf - Wanderland


Herbstzeit - Wanderzeit! Mit ca 280 km laden 31 Wanderwege mit der für die Region üblichen gelben Beschilderung ein, die Marktgemeinde Teisendorf zu erkunden, die mit 86,7 qkm beinahe dieselbe Fläche aufweist wie der Chiemsee. Dem Wanderer erschließen sich zum Markt Teisendorf die Ortsteile Neukirchen, Oberteisendorf und Weildorf und dazu Ausflüge in die Nachbargemeinden, wie Anger/Höglwörth oder Anger/Steinhögl...

Lesen sie weiter.. | .

Surspeicher


 


Bergbaumuseum Achthal


Wunderbar renovierte Gebäude säumen in Achthal die Straße zwischen Neukirchen und Obertei-sendorf. Sie erzählen von einer alten Industrieanlage in Bergbau und Eisengießerei und geben heute einem Museum Heimat. Das als ein Schwerpunktmuseum für den Erzbergbau in Bayern aus-gebaute Museum gliedert sich in die Erzgewinnung (im Erdgeschoss) und die Verarbeitung des Er-zes und die Lebensverhältnisse dieser Zeit (im ersten Stockwerk). Die vielen Exponate erzählen von der harten Arbeit im Bergbau und der Gießerei.

Lesen sie weiter...

Bergbaumuseum Achthal


 

Die Sonnwend der Salzachschiffer (Laufen - Oberndorf)


Viele Sonnwendfeuer brennen um die Sommersonnenwende im Berchtesgadener Land, dem Rupertiwinkel und dem Salzburger Land. Das große Feuer der Sonnenwende steht in einem Zusammenhang mit der Symbolik von Feuer und Sonne wie auch der Sonnenwende. Es ist ein seit dem 12. Jahrhundert erstmals, seit dem 14. Jahrhundert dann häufig belegter Brauch, der auf germanische Riten um die Sonne zurückgehen dürfte.

Lesen sie weiter...

Sunnawendhansl Laufen


 

„St. Leonhard ruft zum Pferdesegen"

Der Leonhardiritt in Holzhausen in der Gemeinde Teisendorf - Berchtesgadener Land / Rupertiwinkel

Der Pfingstmontag - ein großer Feiertag für das kleine Dorf Holzhausen in der Gemeinde Teisendorf. Tausende säumen die Straßen beim Leonhardiritt. Prächtig geschmückte Pferde und Festwägen ziehen dreimal am Leonhardikircherl vorbei, den vom Pfarrer gespendeten Segen für Roß und Reiter, Haus und Hof und den Viehstand zu empfangen.

Lesen sie weiter...

Leonhardiritt Holzhausen


 


Teisendorfer Biergeschichte Teil III

Gutes Bier zu Brauen ist eine Kunst

Gutes Bier zu brauen ist eine Kunst, ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden. In früheren Zeiten fehlt es oft an guter Braugerste - der Sommer ist verregnet oder zu trocken. Oder der Hopfen liefert nicht die Qualität des erwarteten Geschmacks, das vorbereitete Malz verdirbt oder das für ein gutes Bier so wichtige Wasser ist schlecht. Nicht umsonst heißt es im Werbeslogan heute: „Mit reinem Quellwasser würzig gebraut". Hier setzt die Brauerei in Teisendorf auf gutes Quellwasser aus der Umgebung und sichert sich deshalb durch Kauf und vertragliche Vereinbarungen in den 1960er Jahren Wasser aus der „Ramsauer Quelle" und der „Stacherl Quelle".

Lesen sie weiter...

Wieninger Brauereigespann


 

Biergeschichte aus Teisendorf Teil II

Philipp Wieninger aus dem Bayerischen Wald erwirbt die Brauerei in Teisendorf

Fortsetzung der Biergeschichte aus Teisendorf (Biergeschichte aus Teisendorf - Tei I: Der Ochsen-Andre): Eine der Marktbrauereien kauft sich 1628 der aus Salzburghofen „Zuagroaste" Leonhard Schaidinger. Gerade in dieser Zeit kommt von Bayern her - Teisendorf gehörte damals zum Erzstift Salzburg und nicht zu Bayern - ein neues Bier, das Weißbier. Und der neue Brauer Schaidinger ist es, der die Zeichen der Zeit erkennt: Vom Hofbräuhaus Traunstein (gehörte zu Bayern) importierte damals das Erzstift Salzburg der enormen Beliebtheit wegen schon in rauen Mengen dieses Weißbier.

Lesen Sie weiter...

Brauerei Wieninger


 

Biergeschichte aus Teisendorf Teil I

Der Ochsen-Andre

„Heid Vormittag liefer i zuerst an Meisinger sein Bier, fahr dann zun Austermayer obe, der braucht heit nix, kim dann auße zur Bahnhofswirtschaft und bring an Chef no seine Sachan in d'Villa vorbei. Zun ablon kim i grad grecht wieder vor Mittag a de Brauerei zruck".

Der Ochs-Andre stellt sich seine Liefertour zusammen für seine Wirtschaften im Markt Teisendorf. Für den heutigen Vormittag hat er sich die Wirtschaften von der Brauerei aus rechts Richtung Bahnhof vorgenommen, denn bei der Bahnhofwirtschaft pressiert es ganz besonders. Heute verladen die Bauern und Handler auf dem Bahnhof die nach München verkauften Tiere und danach wird natürlich einkehrt. Am Nachmitttag liefert da Andre dann die andere Richtung die Marktstraße entlang zuerst zur Alten Post. Die Neue Post - beim Schiller - braucht heute nichts, der Stiagnwirt braucht nur nichtalkoholisches heute - wie sonderbar - und ins Cafe Nißl und Cafe Robel geht man zum Kaffee trinken, die brauchen also auch nichts.

Lesen Sie weiter....

Ochsen Andre

 



 

Die Sennerinnen auf der Stoißer Alm auf dem Teisenberg

Die Vier sind neugierig auf ihren Sommer auf dem Teisenberg

Sie sind Hauswirtschafterin oder studieren; sie sind jung und wollen einen Sommer lang ganz neue Wege gehen; sie freuen sich auf den Umgang mit Leuten, auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und wollen gemeinsam ab dem 1. Mai für die vielen Besucher auf der weithin bekannten und als Ausflugsziel äußerst beliebten Stoißer Alm auf dem Teisenberg da sein.

Lesen Sie weiter ...

Stoißer Alm


 

Kirchweihmarkt in Anger

„A richtiger Kirtag dauert bis zum Irtag" - Kirchweih in Anger am 4. Sonntag nach Ostern

Bis zum Jahr 1866 galt es in jedem Dorf mit Kirche die Kirchweih am Sonntag vor oder nach dem überlieferten Weihetag zu feiern und falls dieser nicht bekannt am Patrozinium. An diese Kirchweih schloss sich oft das Recht auf einen Markt an - den Kirchweih- oder Jahrmarkt, bei dem es allerlei zum Leben Notwendiges zu kaufen gab und sich beim Kirchweihtanz so manches Paar fand. Fast das ganze Jahr über gab es in der Nachbarschaft eine kräftig zu feiernde Kirchweih, die sich keiner entgehen ließ. Da man mindestens bis zum"Irtag" (Dienstag) feierte, ja mancherorts sogar bis zum „Migga" (Mittwoch), fielen viele Arbeitstage diesem überschwänglichen Brauch zum Opfer. In Jahr 1866 erging deshalb auch für Bayern der königliche Erlass, den bereits vom habsburgischen Kaiser Joseph II am 11. September 1786 für den 3. Sonntag im Oktober festgelegten Termin zu übernehmen.


Lesen Sie weiter...

Kirchweihmarkt in Anger


 

Der Klobenstein im benachbarten Österreich - Kössen in Tirol


Bitte vormerken: Ein Ausflugsziel zum Abkühlen für einen „kommenden heißen Tag des Sommers" - die Marienwallfahrtskirche Klobenstein an der Tiroler Ache.

Der „Schmugglerweg" - Ausgangspunkt Parkplatz an der Geigelsteinbahn (Schleching - Chiemgau) führt über die Grenze ins benachbarte Österreich (Tirol) und bringt den Wanderer auf Höhe der Entenlochklamm (Tiroler Ache) an die Marienwallfahrtskirche Klobenstein. Der Name des heute als Wanderweg ausgeschilderten Weges stammt aus der Zeit, als man sich mit dem Schmuggeln von allerlei Waren über die Grenze ein Zubrot verdienen konnte und dazu diesen Weg benutzte.

lesen sie weiter ...

Klobenstein